Erneuerbare Energien in Kommunen in der Ukraine

Als Favorit speichern
Zeitraum
Beginn: 14.06.2021 | Ende: 18.06.2021
Ort
Online
Veranstalter
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) - Exportinitiative Energie
Kontakt
energiewaechter GmbH
Paul Stolz
Tel. +49 30 797 444 120
ps(at)energiewaechter.de

Vom 14.06. bis 18.06.2021 findet eine virtuelle Energie-Geschäftsreise zum Thema erneuerbare Energien in Kommunen in der Ukraine statt.

Während einer Webkonferenz am 15.06.2021 präsentieren Sie online Ihre Produkte und Dienstleistungen „Made in Germany“ dem ukrainischen Fachpublikum, welches sich aus Vertretern der Wirtschaft, Politik und Verbänden zusammensetzt.

An den darauffolgenden Tagen organisiert die Deutsch-Ukrainische Industrie- und Handelskammer individuelle virtuelle Termine bei ukrainischen Entscheidungsträgern und potenziellen Geschäftspartnern. Ihre Kontaktwünsche werden im Vorfeld mit Hilfe eines Fragebogens mit der AHK genauestens abgestimmt.

Chancen bieten sich v. a. für Hersteller und Dienstleister aus folgenden Bereichen:

  • Photovoltaik
  • Bioenergie
  • Kleinwindkraft
  • Kleinwasserkraft
  • Blockheizkraftwerke
  • Inselnetz-Lösungen mit erneuerbaren Energien und Speichertechnologien
  • Wärmepumpen

Teilnehmende Unternehmen können im Rahmen dieser Veranstaltung eine kostenlose Finanzierungsberatung in Anspruch nehmen. Ein Finanzierungsexperte berät Sie im Vorfeld der Reise zu Ihren individuellen Finanzierungsfragen. Ergänzende Informationen finden Sie im Finanzierungs-Factsheet.

Der Anmeldeschluss ist der 16.04.2021.

Informationen zum Zielmarkt

Im Zeitraum von 2010 - 2020 haben sich die erneuerbaren Energien (EE) in der Ukraine zu einer aufstrebenden Wirtschaftsbranche entwickelt. Dafür sind in erster Linie die günstigen Ausrüstungspreise sowie die Höhe des „grünen“ Tarifs, der an den Euro-Wechselkurs gebunden und bis 2030 festgelegt ist, verantwortlich. Bereits 2019 wurden ca. 3,7 Mrd. Euro in eine Kapazität von 4.500 MW für EE investiert.

Um sich von fossilen Brennstoffen unabhängiger zu machen, verfolgt das Land maßgebliche Ziele, die den Einsatz und Ausbau von EE fördern.

Man geht davon aus, dass die Ukraine das Potenzial hat, die Nutzung der EE zu verzehnfachen und zeitgleich den Erdgasverbrauch um 15 Prozent zu senken.

Die Dezentralisierung ist einer der wichtigsten Faktoren zur Verteilung des Wertschöpfungspotenzials in einem regionalen Kontext, der nicht mehr mehreren zentralen Standorten vorbehalten ist. Kommunen haben eine wichtige Kontrollfunktion über private Initiativen für Projekte im Bereich EE.

Organisation und Ansprechpartner

Die Energie-Geschäftsreise wird organisiert von der AHK Ukraine und der energiewaechter GmbH, einem Durchführer der Exportinitiative Energie. Bei Fragen zur Teilnahme und Anmeldung auf deutscher Seite wenden Sie sich bitte an Paul Stolz (energiewaechter). Bezüglich marktspezifischer Fragen sowie der Organisation vor Ort können Sie sich an die AHK Ukraine wenden.

Alle Angaben ohne Gewähr

Link zur Veranstaltung