Geschäftsanbahnung Israel: Photonik

Als Favorit speichern
Zeitraum
Beginn: 07.11.2021 | Ende: 11.11.2021
Ort
Tel Aviv und Umgebung, Israel
Veranstalter
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
Kontakt
SBS systems for business solutions

Tel. +49 30 2601 2377
info(at)sbs-business.com
 

Vor dem Hintergrund der anhaltenden weltweiten Ausnahmesituation ist die Exportbranche vor große Herausforderungen gestellt. Mit der Geschäftsanbahnung Israel bietet das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) eine konkrete Unterstützungsmaßnahme für die Weiterführung Ihres Auslandsgeschäftes an. Dieses Exportförderprojekt bringt sie unter anderem mit potentiellen Kunden/Geschäftspartnern in Israel zusammen.

Hintergrund & Zielgruppe des Projektes

Die Geschäftsanbahnung Israel ist ein Förderprojekt des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) für deutsche Unternehmen und Zulieferer im Bereich Photonik. Das Projekt wird von SBS systems for business solutions GmbH in Kooperation mit der AHK Israel.

Vom 07. - 11. November 2021 findet eine fünftägige Geschäftsreise nach Israel für deutsche Unternehmen mit Interesse an einer Geschäftsausweitung in den israelischen  Markt statt. Das Projekt wendet sich vorwiegend an kleine und mittlere deutsche Unternehmen und Hersteller im Bereich Photonik für die Anwenderbranchen Medizintechnik, Optoelektronische Industrie sowie Automobilzulieferer- und Luftfahrt-Industrie.

Das BMWi unterstützt mit dieser digitalen Projektumsetzung deutsche Unternehmen bei ihrem außenwirtschaftlichen Engagement durch den gezielten Auf- bzw. Ausbau von Geschäftskontakten in Israel. Die virtuelle Geschäftsanbahnung soll Marktchancen ausloten und langfristige Absatzpotenziale für deutsche Unternehmen der Branche vorbereiten.

Bestandteile der digitalen Geschäftsanbahnung

Zielmarktstudie
Marktanalyse mit Fachinformationen zur aktuellen Branchen- und Marktsituation in Israel.

Länder-Briefing
Ausführliches Länderbriefing zum Zielmarkt, zum Thema Photonik in Israel und interkulturelles Training "How to do Business in Israel". Außerdem gibt es einen Ausblick auf die folgenden Tage.

Präsentationsveranstaltung
Präsentationsveranstaltung der deutschen Teilnehmer; hier können Sie ihr Unternehmen sowie ihre Produkte und Dienstleistungen vor hochrangingen geladenen israelischen Unternehmensvertretern, Forschungseinrichtungen, Fachverbänden und Institutionen vorstellen.

B2B-Gespräche
Individuell organisierte Geschäftstreffen mit potentiellen Geschäftspartnern, Kunden etc., je nach Wunschzielgruppe des einzelnen teilnehmenden deutschen Unternehmens. Die AHK kümmert sich um die Terminorganisation, stellt die Verbindung zwischen den Parteien her, begleitet die Teilnehmer zu den Gesprächen und sorgt für die Moderation.

Gruppenbesuche
Betriebsbesichtigungen in ausgewählten Unternehmen/Institutionen und Referenzobjekten aus der Photonik-Branche.

Teilnahmebedingungen

Bei diesem Projekt handelt es sich um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU, die durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert wird.

Die für Ihr Unternehmen entstehenden Kosten belaufen sich lediglich auf die Reisekosten (Flug, Hotel, Transfer), individuelle Verpflegung und einen Eigenanteil* abhängig von der Größe Ihres Unternehmens:

*500 EURO netto: weniger als 2. Mio. EUR Jahresumsatz und weniger als 10 Mitarbeiter
*750 EURO netto: weniger als 50 Mio. EUR Jahresumsatz und weniger als 500 Mitarbeiter
*1.000 EURO netto: ab 50 Mio. EUR Jahresumsatz oder mehr als 500 Mitarbeiter

Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Unternehmen beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. KMU haben Vorrang vor Großunternehmen. Die individuellen Beratungsleistungen werden in Anwendung der De-Minimis-Verordnung der EU bescheinigt.

Warum Israel?

Gegenwärtig sind in Israel mindestens 10.000 Fachleute in den Bereichen Optik und Elektrooptik beschäftigt, verteilt auf Akademie, Forschungsinstitute und über 400 Hightech Unternehmen, die auf Photonik-Technologien beruhen. Israel wird oft als Startup Nation bezeichnet und in der Tat sind viele dieser Unternehmen Startups. Sie befassen sich mit Biophotonik, Elektrooptik, optischer Nachrichtenübertragung, optischen Geräten, optischer Prüfung und Qualitätskontrolle, erneuerbaren Energien und 3D-Druck. Zahlreiche internationale Konzerne betreiben in Israel Forschungs- und Produktionsanlagen, um nur einige zu nennen: General Electric, Phillips, Carl Zeiss, Samsung, Johnson & Johnson, Nokia, Siemens, Microsoft, Google, Intel.

Israel will einem aktuellen Regierungsprogramm zufolge die Entwicklung des Quantencomputers vorantreiben, nicht zuletzt da diese Technologie auch eine sicherheitspolitische Komponente darstellt. Quantenrechner können jedoch, über weitreichende Verbesserungen der Cybersecurity hinaus, eine Reihe weiterer israelischer Hightech-Branchen revolutionieren. Dazu gehören unter anderem Chemie, Medizin, Energie und neue Werkstoffe. Insofern kann der Einstieg in die Quantenrechnertechnologie sowohl israelischen Hightechunternehmen als auch deren ausländischen Partnern zahlreiche neue Entwicklungs- und Geschäftsmöglichkeiten bieten. Deutschen Partnern bietet das israelische Programm u.a. Möglichkeiten zur Zusammenarbeit bei Forschung und Entwicklung oder der Lieferung von Komponenten und Software.

 

 Alle Angaben ohne Gewähr

Link zur Veranstaltung