Grenzüberschreitende Kontakte: Photovoltaikprojekte in Belgien realisieren (Teil II: Online Kontaktgespräche)

Als Favorit speichern
Zeitraum
Beginn: 03.05.2021 | Ende: 12.05.2021
Ort
Online
Teilnahmegebühr
290,00 EUR pro Person zzgl. MwSt.
Die individuellen Gespräche finden im Mai virtuell statt.
Veranstalter
NRW.Global Business GmbH
Kontakt
Handwerkskammer zu Köln
Bernd Krey
Tel. +49 221 2022-790
krey(at)hwk-koeln.de
Handwerkskammer Aachen
Peter Havers
Tel. +49 241 471-180
peter.havers(at)hwk-aachen.de
Deutsch-Belgisch-Luxemburgische Handelskammer
Claire Caby
Tel. +32 2 206 6753
caby(at)debelux.org
EnergieAgentur.NRW
Carl-Georg von Buquoy
Tel. +49 211 8664 2249
buquoy(at)energieagentur.nrw

Auf der einen Seite befindet sich der deutsche Photovoltaikmarkt im Aufwind, insgesamt steigerte sich der Zubau in 2020 auf 4,88 GWp. Auf der anderen Seite wird auch der belgische Photovoltaik-Markt anziehen.

Das bietet den deutschen Firmen strategisch eine Möglichkeit, sich nicht nur in Deutschland sondern auch beim direkt angrenzenden europäischen Nachbarn so zu positionieren, um gemeinsam mit lokalen Partnern auch in Belgien zu wachsen.

 

Belgischer Markt für Photovoltaik bietet gute Chancen

Der Energiemarkt in Belgien befindet sich im Umbruch, es werden dringend Alternativen zu den veralteten Kernkraftwerken und Stromimporten gesucht. Bis 2025 ist der Atomausstieg geplant, so dass die Zeit drängt. 

Für Gewerbe, Industrie, Handel und die Wohnungswirtschaft sind Photovoltaik- Anlagen zwischen 50 kWp und 1 MWp höchst attraktiv, doch bei Themen wie Sektorenkopplung und Speichereinbindung ist Know-how aus NRW gefragt. Deutsche Firmen haben mit innovativen und qualitativ hochwertigen Produkten im belgischen Photovoltaikmarkt hervorragende Chancen und genießen einen guten Ruf.

Nutzen Sie diese Möglichkeiten und lernen Sie belgische Experten und potenzielle Kooperationspartner kennen. Die Deutsch-Belgisch-Luxemburgische Handelskammer (AHK debelux) hat bereits viele Kontakte aus Vorläuferprojekten in diesem Sektor sammeln können und ist daher ein kompetenter Ansprechpartner.

Individuelle Marktchancen in virtuellen Gesprächen ausloten

Nach der erfolgreichen Durchführung von Teil I, der am 27. Oktober des letzten Jahres als virtuelle Informationsveranstaltung stattgefunden hat, folgt nun Teil II: Sie haben die Möglichkeit, mit belgischen Bau- und PV-Unternehmen sowie Ingenieurbüros in individuell vorbereiteten und von der AHK debelux organisierten und begleiteten Matching-Gesprächen in Kontakt zu treten. Die individuellen Kooperationsgespräche finden vom 3. bis 12. Mai 2021 statt. Unter Beachtung der Covid-19-Vorgaben, werden die Gespräche virtuell durchgeführt.

Zielgruppe der Kontaktgespräche auf NRW-Seite sind Unternehmen aus dem Bau- und Ausbaugewerbe, Montage- und Wartungsfirmen, Planer sowie Betreiberfirmen mit Interesse in den belgischen Geschäftskundenmarkt einzutreten. Unabhängig von der Teilnahme an Teil I ist für alle interessierten Unternehmen die Teilnahme an Teil II möglich.

Teilnahmekosten
Der Preis für die Teilnahme an den Matching-Gesprächen (Teil II) vom 3. bis 12. Mai 2021 beträgt 290 Euro (zzgl. MwSt.).

Der Anmeldeschluss ist der 8. April 2021.

"Grenzüberschreitende Kontakte: Photovoltaikprojekte in Belgien realisieren" ist ein Projekt im Rahmen der NRW.Global Business GmbH und wird gefördert vom NRW-Wirtschaftsministerium. Als Partner beteiligt sind die Handwerkskammer Köln, die Handwerkskammer Aachen sowie die EnergieAgentur.NRW. Durchgeführt wird das Projekt von der AHK debelux.