Warenursprung und Präferenzen - Zoll I

Als Favorit speichern
Zeitraum
Beginn: 29.11.2021 – 09.00 Uhr | Ende: 29.11.2021 – 16.30 Uhr
Ort
IHK Mittleres Ruhrgebiet, Ostring 30-32, 44787 Bochum
Teilnahmegebühr
255,00 EUR pro Person
Veranstalter
Industrie- und Handelskammer Mittleres Ruhrgebiet
Kontakt
Industrie- und Handelskammer Mittleres Ruhrgebiet
Johannes Willberg
Tel. +49 234 9113-125
willberg(at)netzn.ihk.de

Exporteure, die Waren zollbegünstigt - d. h. zollfrei oder zu ermäßigten Zollsätzen - auf ausländischen Märkten platzieren, erzielen dort u. U. entscheidende Wettbewerbsvorteile. Derartige Zollbegünstigungen sind wesentliche Bestandteile der Präferenzabkommen, welche die Europäische Union mit Drittländern geschlossen hat. Die Inanspruchnahme von Zollbegünstigungen setzt jedoch die Beachtung materieller und formeller Ursprungsregeln voraus. Die Beachtung und Handhabung der entsprechenden Vorschriften bereitet in der Praxis vielfach Schwierigkeiten, da für unterschiedliche Präferenzräume unterschiedliche Kriterien gelten. Darüber hinaus existieren im Bereich des handelspolitischen bzw. des wettbewerbsrechtlichen Ursprungs weitere ursprungsrelevante Regelungen und Begriffe, die in der Praxis häufig für Verwechslungen sorgen.

Die Teilnehmer/-innen des Seminars sollen systematisch mit den auf dem Gebiet des Warenursprungs und der Zollpräferenzen auftretenden Fragen vertraut gemacht werden. Es wird die Anwendung der Ursprungsregeln praktisch geübt sowie Lösungsansätze für betriebliche Problemstellungen werden dargestellt.

Link zur Veranstaltung

Alle Angaben ohne Gewähr